Artikel mit dem Tag ‘Feste’

Die Weihnachtspost kommt wieder

Dienstag, November 15th, 2016

Weihnachtslichter

Auch wenn es einige vielleicht nicht glauben können oder schlicht nicht wahr haben wollen: Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende. Im Handel ist Weihnachten ja eh schon was länger ein Thema und auch sonst mehren sich die Anzeichen. Lichter hier, Rentiere dort und auch die ersten Glühweinbuden wurden schon gesichtet. Fehlt nur eins:

Die Stimmen wurden immer lauter, man raunte es sich in dunklen Gassen zu: Nach eine kreativen Schaffenspause im letzten Jahr, wird in diesem Jahr wieder Weihnachtspost verschickt! Auch im vierten Jahr sind die Regeln ein einer Hand abgezählt und für jeden „mit links“ zu erfüllen: (An dieser Stelle mögen linkshandbegabte Teilnehmer bitte eine Metapher ihrer Wahl heranziehen.)
Es wird geschrieben, es wird verschickt, es wird anderen eine Freude gemacht. Das Ziel soll sein, dass jeder Teilnehmer Weihnachtspost schreibt und ebensolche auch bekommt. Ob das nun eine Karte oder ein Brief ist, kann jeder selbst entscheiden. Hauptsache ist doch, dass der Adressat etwas bekommt, über das er sich freuen kann. Die letzten Jahre war von Postkarten, über Briefe, kleine Geschenke, Selbstgestricktem, Selbstgebackenem alles dabei.

Und wie läuft es nun ab?
Bis zum 30.11.2016 könnt ihr mir eine Email mit eurer Adresse senden. An dieser Stelle sei klar gesagt: Seinen Twitter-, Facebook-, Instagramnamen ebenfalls anzugeben ist immer sinnvoll. Nicht selten nutzt der Versender diese Informationen um sich schlau zu machen, was einem eine Freude machen könnte. Ich sammele dann die eingegangenen Adressen und verteile sie Anfang Dezember zufällig zurück an euch Teilnehmer. So bekommt dann jeder eine Adresse an die er/sie Weihnachtspost senden kann/darf/soll. Und dabei sind –wie gesagt- der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bunt, besinnlich, lang, kurz, Prosa, Lyrik oder ein selbstgemaltes Bild: alles geht, Hauptsache es kann jemanden erfreuen. Und weil es Weihnachtspost sein soll, sollte diese bis spätestens zum 17.12.2016 versendet werden, so kann man davon ausgehen, dass jeder seine Post noch rechtzeitig bekommt.

Das Kleingedruckte Kursivgedruckt: Mit dem Zusenden eurer Adresse willigt ihr ein, dass ich diese an einen (1) anderen Teilnehmer weitergeben darf. Natürlich verwende ich eure Adressen nur für diese Aktion, nachdem die Adressen verteilt wurden lösche ich sie auch sofort aus meinem System, also keine Werbung, kein Spam, kein Schindluder, keine nächtlichen Serenaden vor eurem Schlafzimmerfenster.

Also los! Sendet mir eure Adresse an
weihnachtspost@gmx.net
(Einsendeschluss ist der 30.11.2016, 23.59Uhr)

Gerne dürft ihr auch Andere ansprechen, hierher verlinken, liken, retweeten (#weihnachtspost) instagramen und was es sonst so noch alles gibt, denn: the more the merrier.

Wichteln mit Stift und Papier

Donnerstag, November 1st, 2012

Sterne

Ob ihr es glaubt oder nicht: Bald ist Weihnachten!
Nachdem es in früheren Jahren von anderer Seite tolle und nette Weihnachtsaktionen gab, möchte ich dieses Jahr zwei erfolgreiche Modelle kombinieren: Das Wichteln und das Briefe/Karten schreiben!
Das Ziel soll sein, dass jeder Teilnehmer Weihnachtspost schreibt und ebensolche auch bekommt. Ob das nun eine Karte oder ein Brief ist, kann jeder selbst entscheiden. Hauptsache ist doch, dass der Adressat etwas bekommt, über das er sich freuen kann.

Und wie läuft es nun ab?
Bis zum 30.11.2012 könnt ihr mir eine Email mit eurer Adresse senden. Ich sammele dann die eingegangenen Adressen und verteile sie Anfang Dezember zufällig an die Teilnehmer. So bekommt dann jeder eine Adresse an die er/sie Weihnachtspost senden kann/darf/soll. Und da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bunt, besinnlich, lang, kurz, Prosa, Lyrik oder ein selbstgemaltes Bild: alles geht, Hauptsache es kann jemanden erfreuen.
Einzig: Damit die Post auch rechtzeitig ankommt, sollte diese bis spätestens zum 17.12.2012 versendet werden.

Mit dem Zusenden eurer Adresse willigt ihr ein, dass ich diese an einen (1) anderen Teilnehmer weitergeben darf. Natürlich verwende ich eure Adressen nur für diese Aktion, nachdem die Adressen verteilt wurden lösche ich sie auch sofort aus meinem System, also keine Werbung, kein Spam, kein Schindluder.

Also los!
Und auf geht’s. Her mit euren Adressen an:

weihnachtspost@gmx.net
(Einsendeschluss ist der 30.11.2012, 23.59Uhr)

Gerne dürft ihr auch Andere ansprechen, hierher verlinken, liken, retweeten (#weihnachtspost) und was es sonst so noch alles gibt, denn: the more the merrier.

Update (01.12.2012, 16:45Uhr):
Nachdem ganze 28 Leute teilgenommen haben (Danke dafür!), habe ich heute bereits die Adressen zugelost und an die Teilnehmer versendet. Nun liegt es ganz an euch, eurer Krativität und dm Spaß daran anderen eine Freude zu machen.  Schaut also in eure Emailfächer!

In diesem Sinne, HoHoHo, D.

Fenchel-Paprika-Gemüse (süsslich-würzig)

Sonntag, Dezember 4th, 2011

So böse, wie alle glauben, ist der Fenchel ja gar nicht. Hier ein kleines Rezept, mehr eine Rezeptidee, für ein erfolgreiches (Wieder)Kennenlernen. Gegessen bei meinem Patenkind, Wiedergabe nach eigenen Erinnerungen.
(Mengen- und Zeitangaben sind was für ein Kochbuch. Bei mir gilt: Richtig ist was schmeckt. … und keinen umbringt.)

Ihr braucht:
1-2 Knollen frischen Fenchel, sollte noch knackiges grün haben und nicht trocken sein
1-2 rote, gelbe oder orangene Paprika
2 Zwiebeln, Schalotten
eine Hand voll Oliven, grün oder schwarz, eingelegt oder natur
ein paar eingelegte Peperoni, milde oder/und pikant
Olivenöl

(weißer) Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer
Kräuter (Oregano, Basilikum, Thymian, Salbei) (getrocknete/TK-Mischungen gehen auch)
Zucker
flüssiger Honig, „was kräftiges“

Optional:
Möhren, Mandelstifte
(Nährwertangaben etc.: keine Kalorien (maximal!), Zubereitung ca. 30min + Abkühlen und über Nacht durchziehen lassen)

Fenchel-Paprika-Gemüse

Fenchel in feiner Verkleidung

Zubereitung:
Zwiebeln schälen und würfeln und in einem kleinen Topf in Olivenöl kurz anbraten. Währenddessen Fenchel und Paprika waschen und säubern. Beim Fenchel auch den Strunk und das grün entfernen. Beides in kleine Stück (ca. 2-3cm) schneiden und zu den Zwiebeln geben. Kurz bei großer Hitze braten (bräunt etwas) und dann mit gutem Schuss Balsamico-Essig ablöschen. Die Hitze reduzieren, etwas Zucker (1 EL) hinzugeben, salzen und pfeffern und mit Deckel ca. 15 min köcheln lassen.

(Die Menge Essig und Gewürze, sowie die Garzeit ist stark von der Menge das Gemüse abhängig. Aber ihr seid schon groß, ihr schafft das)

Der Fenchel sollte komplett glasig sein, die Paprika durchgegart aber noch nicht verkocht. Nun den Deckel abnehmen und die Hitze wieder erhöhen. Die Kräuter und den Honig (2 EL) hinzufügen und unter rühren solange weiter erhitzen bis fast alle Flüssigkeit verdampft ist.

Den Topf von der Platte/Flamme nehmen und alles sehr gut abkühlen lassen.

Die Oliven ggf. entkernen und klein kacken, die Peperoni klein schneiden. Beides unter die kalte Masse geben. Abschmecken (Fehlt noch was frisches Öl, Essig, Salz, Kräuter?) und in einem Tupperbehälter oder einem Einmachglas im Kühlschrank (z.B. über Nacht) lagern.

Serviervorschlag/Optionen:
Masse auf geröstetes Weißbrot geben. Wer mag kann auch dann noch etwas Feta-Käse drüber krümeln. Zu Fenchel und Paprika kann man auch von Beginn an zusätzlich eine Möhre (in Scheiben) geben, die Zubereitung bleibt die gleiche. Wer mag kann der Masse kurz vor dem Servieren mit ein paar Mandelstiften noch ein kleinen Knack geben.

In diesemSinne, lasst es euch schmecken, D.