12×12 im Januar „Am Rande – Oft übersehen“

Februar 2nd, 2014

Im Januar hat meine 12×12-Fotoserien-Idee das Thema „Am Rande – oft übersehen“ gehabt. Von Anfang an hatte ich dazu die Idee Menschen abzulichten die am Rande der Gesellschaft sind oder zu sein scheinen. Das ist aber natürlich nicht sonderlich neu oder kreativ, da es immer wieder mal sehr aussagekräftige und bemerkenswerte Fotoserien mit zum Beispiel obdachlosen Menschen gibt, oder Strafgefangenen usw. Meistens werden diese Menschen für die Fotoserien dann sehr in den Focus genommen um auf sie aufmerksam zu machen.

Ich habe einen etwas anderen Weg gewählt und wollte genau die Art und Weise Menschen „am Rande“ darzustellen nutzen, wie sie mir am lebensechten vorkommt: Diese Menschen, in meinem Fall Obdachlose, Bettler und welche Namen wir noch alle für sie nutzen, sind nicht nur am Rande der Gesellschaft, sie sind oft auch nur am Rande unserer Wahrnehmung. Wir nehmen sie nicht wahr, würdigen ihnen oft keinen Blick. Durch das ablichten „aus der Hüfte“, aus der Bewegung und „im Vorbeigehen“ wollte ich genau dies zeigen.
Diese Serie soll keinen erhobenen Zeigefinger darstellen, nicht anmahnen, was angemahnt werden sollte, es ist nur eine Darstellung wirklicher Lebensumstände. Auch liegt es mir fern die abgebildeten Menschen „zur Schau“ zu stellen, daher hab ich mich darum bemüht, wo nötig, Gesichter weichzuzeichnen. Die Bilder stehen –anders als meine sonstigen Fotos- auch nicht unter CC-Lizenz in meinem Stream.

12x12 "Am Rande - Oft übersehen"

12×12 „Am Rande – Oft übersehen“

Den Rest der insgesamt 12 Bilder findet ihr im entsprechenden Flickr-Album, also hier. Die Idee hinter dem Projekt könnt ihr hier nachlesen. Das Thema i  Februar ist auch schon ausgewählt:

12×12 im Februar : Wasser, Erde, Feuer, Luft – Die Elemente

 

Was sind eure 12×12-Ergebnisse im Januar? Habt ihr 12 Bilder zusammen bekommen?

12×12 – Fotoprojekt für 2014

Dezember 31st, 2013

Nachdem ich 2012 recht erfolgreich mein Fotojahr mit 366 Fotos abschließen konnte, das Jahr 2013 fotografisch aber sträflich vernachlässigt habe, werde ich mich 2014 wieder in ein Fotoprojekt stürzen und ihr alle seid eingeladen daran teilzunehmen.

Dieses Jahr soll es aber nicht um Einzelbilder gehen, sondern vielmehr um die Geschichten, die Fotos zu erzählen im Stande sind, da ich glaube Fotodokumentationen noch einen Schritt weiter gehen, mehr ausdrücken können und auch mehr Geschick erfordern. Daher werde ich versuchen in den 12 Monaten des Jahres je eine kleine Fotoserie, eine kleine Fotodokumentation, zu einem Thema oder Themenbereich zu erstellen. Diese Serien werden jeweils aus (um die) 12 Bilder bestehen, also 12×12 Bilder.

12 mal 12 Bilder

12×12 Fotoprojekt 2014

Neugierig geworden? Dann macht mit. Jeder kann das Thema des Monats (ich werde es jeweils am Anfang des Monats bekannt geben) aufgreifen, und hat dann einen Monat Zeit dieses in einer kleinen Serie umzusetzen. Das Veröffentlichen ist keine Pflicht, aber natürlich eine sinnvolle Konsequenz. Hierfür eignet sich am besten ein kostenloser flickr-Account, aber auch jede andere öffentlich zugängliche Seite kann genutzt werden, z.B. 500px, euer eigener Blog, Picasa-Alben etc. Nutzt bei Twitter und Instagram bitte den Hashtag #12×12, unter diesem werden auch meine Ergebnisse zu finden sein.

Noch mal in Kurzform:

–          12 Monatsthemen, zu dem eine kleine Fotoserie erstellt werden soll. (ca. 12 Bilder)

–          Das Thema wird jeweils zu Anfang des Monats bekannt gegeben, Ergebnisse können jeweils bis in die erste Woche des Folgemonats erbracht werden.

–          Ergebnisse können gerne mit allen geteilt werden, (#12×12)

–          Ganz wichtig: Es ist keine Anmeldung nötig (aber es wäre interessant zu sehen, wer alles mitmachen möchte), keiner muss jeden Monat teilnehmen oder muss „liefern“. Ich lade einfach jeden ein mitzumachen und
so fotografierend durchs Jahr zu schlendern. Gerne dürft ihr auch auf diese Aktion hinweisen, werben, teilen, usw.

Und damit es auch gleich richtig losgehen kann, nenne ich das Januarthema gleich morgen hier (also Lesezeichen setzen) und bei Instagram/Twitter.

In diesem Sinne, auf ein gutes (Foto-)Jahr 2014, D.

P.S.: Wer seine Ergebnisse öffentlich teilt, erklärt sich natürlich auch damit einverstanden, dass ich ggf. in späteren Artikeln auf diese Ergebnisse verweise und verlinke. Bitte beachtet bei euren Fotos(erien) die allgemeinen Regeln und Gepflogenheiten (Markenrecht, Persönlichkeitsrecht, etc.) und bringt euch nicht in Gefahr.

 

+++ UPDATE +++ UPDATE +++ UPDATE +++
Das Thema des Monats Januar:  „Am Rande – Oft übersehen“
Also macht was draus.  Teilt eure Fotoserie dann gerne in den Kommentaren, oder über Twitter und Instagram (#12×12).
Viel Spaß.

Musik die einen begleitet – Dein Song 2013

Dezember 21st, 2013

„Musik ist ein Vehikel für Traurigkeit – aber auch für Freude.
Und wenn es gelingt, beide Extreme zusammenzubringen, entsteht Magie.“
Paul McCartney

Das Jahr würde wohl nicht zu Ende gehen ohne meine Frage: „Welcher Song, welche Melodie ist Deine ganz persönliche Begleitung 2013 gewesen“ Also werde ich traditionell nach 2010, 2011 und 2012 auch dieses Jahr wieder eure Antworten sammeln. Also auf geht es, was ist

Plattenspieler

Der tanzende Tonabnehmer

Dein Song 2013?

Erzähl es mir, ich bin gespannt! Ich werde die Antworten hier (Kommentare), bei Twitter (@zollstocker mit #SdJ13) oder auch per Email bis Mitte Januar sammeln und hier bekannt geben. Vielleicht findet der ein oder andere noch einen musikalischen (Geheim)-Tipp? (Der Song muss natürlich nicht selbst auch aus dem Jahr 2013 sein, er muss nur in euer Jahr 2013 passen.) Mein Song des Jahres 2013 werde ich dann auch bekannt geben.

In diesem Sinne,  auch 2013 gilt: schlechte Menschen kennen keine Lieder, D.
Alle bisherigen Antworten kann man sich jetzt auch in den entsprechendenYouTube-Playlisten anhören/ansehen, bzw. das, was YT davon übrig gelassen hat, für 2013 sind das bisher

Leuchtturm – Heino (von Twitteruser @mrknipprath)
So long – Donots feat. Frank Turner (von Twitteruser @all_about_jules)
Let me go – Avril Lavigne feat Chad Kroeger (von Twitteruser @cgnalex)
Flesh and Bone – Keaton Henson (von Twitteruser @wieporzellan)
Zu vage – Gloria (von Twitteruser @pinkyohnebrain)
Stay – Rihanna feat. Mikky Ekko (von Twitteruser @esszettschnitte)
Meine Welt – Peter Heppner (von Twitteruser @glitzerpopitzer)
Ordinary Love – U2 (von Twitteruser @justus1975)
Eigenes Berlin – Gloria (von Twitteruser @nachtfliegerin)
Blurred Lines – Robin Thike (von Facebookuser Daniela H.)
It just won’t quit – Meat Loaf (von mir persönlich und selbst)

2013
2012
/ zum Beitrag
2011 / zum Beitrag
2010 / zum Beitrag

Stifte raus: jetzt wird gewichtelt.

November 10th, 2013
Weihnachtsbaum aus Lego

Es weihnachtet bald schon ein wenig…

Ein kurzer Blick in den Kalender (oder so ziemlich jeden Supermarkt, jedes Schaufenster und jedes „Mit Liebe kochen-Sonderheft“) und auch dem größten Weihnachtsmuffel wird klar: Bald ist es wieder so weit: Plätzchen, Schnee(matsch) und der Geschenkewahnsinn: Weihnachten steht vor der Tür. Damit es aber ein Grund zur Freude bleibt, gibt es auch in diesem Jahr die kleine „Weihnachtspost-Wichtel“-Aktion. Von euch für euch, ich steh hier nur und versuche nicht allzu sehr zu stören. Ihr aber habt den Spaß, anderen eine kleine oder große Freude zu machen in dem ihr ganz altmodisch Stift und Papier zur Hand nehmt und loslegt.

Und wie läuft es nun ab?
Bis zum 30.11.2013 könnt ihr mir eine Email mit eurer Adresse senden. Ich sammele dann die eingegangenen Adressen und verteile sie Anfang Dezember zufällig an und unter den TeilnehmerInnen. So bekommt dann jeder eine Adresse an die er/sie Weihnachtspost senden kann/darf/soll. Und dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bunt, besinnlich, lang, kurz, Prosa, Lyrik oder ein selbstgemaltes Bild. Strickt was, bäckt oder singt ein Lied: alles geht, Hauptsache es kann jemanden erfreuen und einen warmen, freundlichen Moment schenken.
Die einzige Regel lautet: Damit die Post auch rechtzeitig ankommt, sollte diese bis spätestens zum 17.12.2013 versendet werden, mit der euch zugelosten Adresse erfahrt ihr aber auch alle Details noch ein Mal.

Mit dem Zusenden eurer Adresse willigt ihr ein, dass ich diese an einen (1) anderen Teilnehmer weitergeben darf. Natürlich verwende ich eure Adressen nur für diese Aktion, nachdem die Adressen verteilt wurden lösche ich sie auch sofort aus meinem System, also keine Werbung, kein Spam, kein Schindluder.

Also, 3,2,1 Risiko… und los, her mit euren Adressen an:

weihnachtspost@gmx.net
(Einsendeschluss ist der 30.11.2013, 23.59Uhr)

Gerne dürft ihr auch Andere ansprechen, hierher verlinken, liken, retweeten (#weihnachtspost) und was es sonst so noch alles gibt, denn: the more the merrier.

In diesem Sinne, HoHoHo, D.

(Der geneigte Leser merkt vielleicht die textliche Ähnlichkeit zum letzten Jahr. Ich hoffe dies spiegelt sich auch in einer ähnlich hohen Teilnehmerzahl wie im letzten Jahr wider. Nebenbei ist dieser Post (und diese Aktion) der letzte in diesem Blog in dieser Form. Ich habe bereits kräftig ausgemistet und mit dem neuen Jahr wird es einen größeren Umbau und eine radikale Neuausrichtung geben. Danke allen die bis hierher LeserInnen waren.)

Tradition verpflichtet: Was ist Dein Song 2012?

Dezember 21st, 2012

„Musik ist eine Reflexion der Zeit in der sie entsteht. “
Diana Ross

Traditionen geben einem Halt in stürmischen Zeiten voller Veränderung. Und auch die Musik gibt vielen Halt, weil sie zeitlos ist, aber auch Zeiten widerspiegelt. Weil sie erinnert, mahnt, tröstet, oder einfach weil man dazu herrlich mit dem Popo wackeln kann. Also verbinde ich Tradition und Musik und frage, nun da sich 2012 dem Ende nähert, nach 2010 und 2011 ein weiteres Mal nach dem Song der euer Jahr beschriebt. Was bleibt nach diesen 366 Jahren musikalisch für euch? Praktisch: Ich muss noch nicht mal den Text ändern :) Den ganzen Beitrag lesen »